Archiv der Kategorie: Termine

Frühlingsfest an der Friedberger Warte am Freitag, 27. April 2018

Lange mussten wir auf den Frühling warten, jetzt ist er endlich da, der Sommerfrühling. Überall blüht, summt, duftet es, die Frühlingsfeste laden zum prächtigen Farben- und Blütenzauber ein!

Ich freue mich auf das einzigartige und erstmalige Frühlingsfest an der Friedberger Warte, am Freitag, 27. April 2018 von 12:00 bis 18:00 Uhr

… und ich habe meinen Bücherkoffer schon gepackt!

Stöbern Sie rein, kommen Sie zum Frühlingsfest und genießen Sie Speisen und Trank, Blüten und Bücher für seitenreiches Wohlbefinden und duftende Lesequalität!

Feste soll man feiern wie sie fallen … in diesem Sinne bis Freitag!

Ich freue mich auf Sie!

 

Ach du sabberndes Gürteltier – Kräuterhexe Thymiana beim Koboldkönig

Zauberei ist nicht so leicht – das weiß die kleine Hexe Thymiana nur zu gut. Zaubern und auf dem Hexenbesen fliegen, das will ihr einfach nicht gelingen. Wie oft ist sie schon in den Waldsee gefallen, wie oft verwüstete sie schon ihre Küche!
Dafür kennt sie jedes Kraut und kann wohltuende Salben, heilende Bäder, entspannende Tees und gesundmachende Suppen anrühren. Die Waldbewohner kommen gerne zu Thymiana und nehmen ihre Kräutermischungen mit: eine Salbe für die rissigen Hände von Frau Maulwurf, Frau Bär will einen Schlafgut-Tee für Herrn Bär, der Frosch ein Liebesbad und die verfressene Familie Hase einen Tee gegen Bauchweh.

„Ich bin eine Kräuterhexe und kenne für jedes Wehwehchen ein heilendes Rezept“

Ihre Schwester Lavenda dagegen beherrscht das Hexenbesenfliegen und Zaubern hexenmäßig gut. Ein gutes Team die beiden Schwestern!

Eines Nachts kommt Lavenda ganz aufgeregt hereingeflogen und berichtet, dass die Großmutter erkrankt ist. Thymiana hat zum Glück all ihre Kräuterrezepte aufgeschrieben und das geheime Rezeptbuch gut versteckt. Jetzt holt sie es und liest nach – oje, nur die Inguruwurzel kann der Großmutter helfen.  Doch diese wächst im Koboldwald und dort herrscht der grummelige, unfreundliche Koboldkönig, dem schon so viel Gemeines und Böses  nachgesagt wird. Vor allem aber wird erzählt, dass alle, „die dort hingehen, verschwinden und nie wiederkommen“! Schaffen es Thymiana und Lavenda den Koboldwald wieder zu verlassen und die Inguruwurzel mitzunehmen?  Das verrate ich jetzt nicht!  Am Ende wird aber alles gut und in Thymianas Küche herrscht ein verzaubertes Chaos!

Was für eine schöne Hexengeschichte! Spannung, viel Sprachwitz, richtige Kräuterrezepte und duftende Seiten machen dieses Buch zu einem zauberhaften Leseerlebnis. Das Thema „Zusammen sind wir stark“ bringen die Verleger und Autoren Jacqueline und Daniel Kauer außerordentlich gut auf den Punkt.

Viel Spaß beim Lesen, machten mir Thymianas „Ausrufe“:  Läuft es mal so völlig falsch, dann schreit man doch am besten:  „Ach du sabberndes Gürteltier“, oder fällt gerade jeder Plan ins Wasser ruft man etwas verzweifelt aus:  „So ein Mäusepopelpech“. Sehr gut klingt auch: „Blattlausbrei und Wurzelpilz“, besonders aufbauend hört sich  doch:  „Ach du grüne Schneckenspucke“ an . Jeder kleine Erstleser wird sein wahres Vergnügen haben, diese herrlichen Sprüche selbst LAUT zu lesen!

Das ganz Besondere an diesem Hexenbuch sind die duftenden Seiten. Vierzehn Düfte können Leser auf der rechten Seite im Buch erschnuppern. Sanft  mit dem Finger über die Seite streichen und schon riecht es ein wenig wie im Kräutergarten.  Wer die Düfte nicht sofort erraten kann, findet auf den Seite einen kleinen Hinweis. Achtung! Neben Thymian, Lavendel, Rosmarin und Schokolade, duftet es auf einer Seite ziemlich „pupsig“! Und warum das so ist, muss man natürlich selbst nachlesen. Mich hat der Duft des Waldbodens fasziniert, weil  er so richtig gut nach Erde duftet.
Eine weitere Besonderheit sind die Rezepte am Anfang und am Ende des Buches. Alle Rezepte werden in der Geschichte erwähnt, und alle eignen sich zum Selbermachen. Aber aufgepasst:  Sie dürfen auf keinen Fall alleine zubereitet werden!!! Mein Favorit ist die Kräutersocke für Langschläfer. Das ist mal eine Duftsocke, sage ich Euch!  Aber auch der Glückstee verspricht ein zauberhaftes Getränk zu sein. Das muss ich heute noch ausprobieren!

Und wer wissen will, wie das Abenteuer mit der „Kräuterhexe Thymiana beim Koboldkönig“ ausgeht, und wie es darin duftet, der kommt am besten vorbei: Das Buch stelle ich auf der Messe  Land & Genuss vor, am Samstag 23.02.2018 und am Sonntag 24.02.2018! Die genaue Uhrzeit gebe ich noch bekannt!

Büchertisch am Dienstag, 21.11.2017 im Paulinum an der Friedberger Warte

Vorlesetag
21.11.2017
15:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Dieses Jahr wird das Team vom Parea Frankfurt, am 21. November 2017, in seinen Räumen im Paulinum, Valentin-Senger-Strasse 136a (Friedberger Warte), einen Vorlesenachmittag anbieten. Im Rahmen der bundesweiten Lese-Veranstaltung wird im Parea, der Autor und Vorleser, Herr Saddai, seine eigenen und Texte anderer Autoren vorlesen.
Darüber hinaus werden sich auch Mitarbeiter vom Team Paulinum beteiligen und ausgewählte kurze Texte lesen!
Den Volesetag wird Frau Goldmann von der mobileBuchhandlung, mit einem Büchertisch begleiten. Sie können sich in gemütlicher Runde über Neuerscheinungen informieren und auf einen seitenreichen Nachmittag voller Buchgeschichten zum Lesen und Vorlesen freuen. (Die Bücher können sofoert erworben werden)

Paulinum an der Friedberger Warte.
Zentrum für aktives Miteinander
Valentin-Senger-Str. 136 a
60389 Frankfurt
Tel.: 069/80881145
paulinum-frankfurt@parea.de
www.parea.de


 

Private Veranstaltungen

Ich freue mich auf den 17. November 2017 – ein schöner Salon-Abend für lesende Frauen im privaten Rahmen. Noch habe ich mich nicht entschieden, welche Bücherneuheiten ich vorstellen werde, aber ich habe so ein paar Ideen … Mehr darf ich nicht verraten, da es eine private Veranstaltung ist! Nur eines darf ich schon sagen: ich freue mich schon sehr …


 

Mit Bilderbüchern wachsen am Dienstag, 24.10.2017 von 15:00-17:30 Uhr

Dienstag, 24.10.2017 von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr im Elterncafé des Nachbarschaftszentrums Ostend, Waldschmidtstr. 39, Frankfurt

Auch in diesem Jahr dreht sich alles um Bilderbücher. Wir schauen uns die Illustrationen und Zeichnungen genau an und gehen der Frage nach, welche Rolle, welche Funktion haben die Bilder in Bezug auf den Text und die Handlung. Außerem wollen wir mithilfe von lustigen Bilder-Büchern richtige Geschichten erzählen, und weil Herbstzeit auch Lesezeit ist, widmen wir uns noch der wunderbaren Natur und entdecken die Flora und Fauna im Jahreszeitenreigen!

Der kleine Prinz – Musikalische Lesung am Donnerstag, 12.10.17

in „Die Fabrik Kulturwerk Frankfurt“
mit Ingrid El-Sigai und Stamislav Rosenberg

Hier ist eine ganz außergewöhnliche Lesung im Buchmessetrubel etwas untergegangen. Vielleicht auch, weil der Veranstalter so wenig darüber berichtet hat. Ich will aber unbedingt noch ein paar Worte zur Lesung sagen: Ingrid El-Sigai hat fast zwei Stunden, einfühlsam und zart- eindringlich, ausgesuchte Textpassagen aus dem „Kleinen Prinzen“ vorgelesen, und ebenso zart-eindringlich dargestellt. Da reichte eine Mimik, zwei-drei Schritte, eine Drehung, eine stimmliche Veränderung, um kraftvoll auszudrücken, was in Antoine de Saint-Exupérys Meisterwerk steckt. Stanislav Rosenberg am Klavier sorgte virtuos für den musikalischen Rahmen der Lesung. Ich erkannte Chopin, nach den anderen Werken habe ich leider einfach vergessen zu fragen. Ich meine aber Schubert, Schumann und Debussy…meine musikalische Bildung ist begrenzt…; Auf den Fotos hier im Beitrag – leider, leider sehr unscharfe Fotografien – sind einzigartige Bilder zu sehen, ebenso wie die sehr filigran ausgearbeiteten Nachbildungen bekannter Flugzeug-Fabrikate des autistischen Künstlers Georgi – all diese Meisterwerke bildeten die Bühnenszenerie und schmückten die Gewölbedecke des Fabrikkellers. Die Kunstwerke stammen von geistig behinderten Künstlern, die in der Atelier Goldstein, Lebenshilfe e.V., auf dem Gelände der Fabrik, ihr künstlerisches Zuhause gefunden haben.

„Natürlich Bücher“-Büchernachmittag am Dornbusch

Natürlich Bücher

Dienstag, 17 Oktober 2017
von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr
im Café Brot&Freunde, Bertramstraße 26
mit Frau Goldmann (mobileBuchhandlung)

Spannende Natur und abenteuerliche Umwelt: Ameisen, Bienen, Eichhörnchen, Bäume, Wälder und Wiesen im Reigen der Jahreszeiten.
Wir laden Sie und Ihre Kinder ein, die wunderbare Welt der Natur-Bücher zu entdecken, die Klänge der Natur zu hören, kleine Eulen zu basteln und Natur-Karten auszumalen! 

Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir Sie um Ihre Anmeldung im Café Brot&Freunde, Jessica Nehring,  Telefon: 069-95015317 oder E-Mail: brotundfreunde@gmail.com

Wir freuen uns auf einen natürlich büchereichen Nachmittag mit Ihnen!
Jessica Nehring und Dragana Goldmann

Mit Bilder-Büchern wachsen

Montag, 11.09.2017 von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr im Elterncafé der Ev. Erlösergemeinde, Melanchthonplatz in Frankfurt-Oberrad
Montag, 25.09.2017 von 15:00 bis 17:30 Uhr im Elterncafé der KIFaZ Sonnenwind, Windthorstr. 80 in Frankfurt-Höchst
Dienstag, 24.10.2017 von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr im Elterncafé des Nachbarschaftszentrums Ostend, Waldschmidtstr. 39, Frankfurt

02.05.2017 um 20 Uhr DIE FABRIK: Lesung mit Wolfram Koch und Musik – Büchertisch

http://www.frankfurt-liest-ein-buch.de/2017/programm/2017-05-02

Ich freue mich auch in diesem Jahr mit einem Büchertisch die Veranstaltung in der Kulturfabrik begleiten zu dürfen!

Herbert Heckmann
Benjamin und seine Väter. Roman.
Mit einem Nachwort von Peter Härtling
440 Seiten. Gebunden. € 22,- / € [A] 22,70

ISBN 978-3-89561-482-8
Verlag Schöffling & Co.
Das Buch können Sie gerne direkt bei mir bestellen: inf@mobilebuchhandlung, Versand kostenfrei.
Zum Buch:

Benjamin und seine Väter
Benjamin Weis erblickt 1919 als Sohn der ledigen Kanzleigehilfin Anna das Licht der Welt, vom Vater fehlt jede Spur. Der Anwalt Friedrich Bernoulli nimmt sich der jungen Familie an, stellt Wohnung und Unterhalt zur Verfügung. So wächst Benjamin trotz der widrigen Umstände behütet in der Frankfurter Berger Straße heran. Er taucht ein in die Welt von Don Quijote und Robinson Crusoe und erlebt mit seinen Freunden Gogo, Franz, Popel und dem Baron Abenteuer. 

Benjamins Fragen nach dem Vater beantwortet Anna mit Märchen: »Dein Vater hat uns verlassen, vielleicht wird er einmal zu uns zurückkommen, aus Amerika und mit vielen Geschenken.« Und so erfindet sich Benjamin seine Väter: Der Vater ist alles und nichts. Benjamin hat keinen Vater und zugleich viele.

Heckmann zeichnet ein Panorama der 1920er und 30er-Jahre in Deutschland aus der Perspektive eines Kindes, das mit vielen Fragen aufwächst: Warum nennt Gogo seinen Ziehvater einen Vaterlandsverräter? Und warum muss Max, der neben Deutsch auch Hebräisch spricht, nach Amerika auswandern? Benjamin kann sich auf viele Dinge keinen Reim machen, beobachtet jedoch die sich zunehmend verschlechternde Laune seines väterlichen Freundes. Als Jugendlicher zieht er sein Fazit: »Ich scheiße auf alle Väter, die uns ein solches Leben eingebrockt haben.«

(Quelle: Fotos und Text: www.frankfurt-liest-ein-buch.de)

 

Herbstlicher Bücherplausch am 24.11.2016

Mein Bücherplausch im Oktober 2016 fand im Café Brot&Freunde am Dornbusch statt. Wir haben keine Fotos gemacht, da alle Teilnehmer in aller Ruhe, mit viel Interesse und Spaß gestöbert, gelauscht, geblättert und gelesen haben.
In solchen Momenten, vertieft in die Lektüre,  denkt einfach keiner mehr ans fotografieren.
Vor der Veranstaltung habe ich meinen Bücherturm für diesen Abend fotorafiert.
Hier finden Sie die Einladung „Herbstlicher Bücherplausch_finiVers“
Es war ein sehr schöner und gelungener Abend!