Geschwisterleben

In einem zauberhaften, kleinen und schmucken Büchlein spielen die Geschwister die Instrumente in der zweiten Reihe. Es geht um Geschwister berühmter Menschen. Darunter sind Rivalen, Gegenpole, Nutznießer, Vorbilder und Vertraute zu finden. Geschwister von Politikern, Kriminellen, Schauspielern und Musikern.  Alle Geschwisterbiografien, 34 an der Zahl, auf 250 Seiten, vom Autor Ingmar Vriesema aufgeschrieben.   So kurz und pointiert, führt uns der Autor in die Leben der Geschwister berühmter Menschen ein, und spürt ihren  zwiespältigen “Geschwistergefühlen” nach. Glaubt man den Worten von Christopher Ciccone (Madonnas Bruder): „Ihr Leben war wie eine Droge für mich“, ist man glücklich Einzelkind geblieben zu sein.

Bleiben wir bei den Musikern dieser Welt: Da es ja bei mir im April noch recht „musikalisch“ zugeht, will ich hier Musikergeschwister nennen,  wie Chris Jagger, Maria Anna Mozart, Solange Knowles, Leon Hendrix, Jackie Callas, die im Buch zu finden sind. Verweilen will ich aber kurz bei Jackie Callas. Heute ist es leichter aus dem Schatten berühmter Schwestern und Brüder herauszutreten, öffentlich aufzufallen – wie es der Schwester von Beyoncé oder dem Bruder vom Mick Jagger gelungen ist. Die sozialen Netzwerke und ein “gesundes” Ego-Marketing machen es möglich. Diese Möglichkeiten hatten begnadete Musikertalente, wie Maria Anna Mozart oder Jackie Callas nicht. Sie mussten sich zurücknehmen, ihren Platz in der zweiten Reihe einnehmen. Talentierter, hübscher und schlanker als ihre berühmte Schwester Maria Callas, musste sich Jackie Callas im Hintergrund halten. So befahl es die ehrgeizige, aber sehr kaltherzige und schroffe Mutter. Nicht musikalisch auffallen, nicht die Karriere der eigenen Schwester gefährden. So sehr es Jackie auch in die Welt der Musik und des Operngesangs zog, so sehr musste sie den Vortritt Maria überlassen. Maria wiederum, musste Jackies Schönheit und Chic ertragen, auch das bestimmte die Mutter. Keine auffälligen und schönen Kleider für die junge Maria, um nicht vom Gesang und den Talentwettbewerben abgelenkt zu werden, nur nicht die Blicke junger Männer auf sich ziehen. Schönheit, Eleganz und das Spiel mit den Reizen waren die Aufgaben von Jackie – schließlich musste ja die Familie finanziell unterstützt werden. Keine der Schwestern durfte das Leben führen, zu welchem sie sich berufen fühlte. Der Konkurrenzkampf der Schwestern tobte, die Mutter trieb ihn an. Eine griechische Tragödie… alles ganz genau nachzulesen im Buch:

Facebooktwitterrssinstagram
Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.