Archiv

Das Leben war bescheiden schön

Das Leben war bescheiden schön

Top-025

Ein Rückblick von Frauen, die zwischen den Kriegen geboren wurden. Hier sind Erinnerungen von Frauen gesammelt, die zwischen zwei Kriegen geboren wurden und Geschichte erlebt haben. Begleitet werden die aufgeschriebenen Anekdoten, Ereignisse, Momente mit Kino- bzw. Werbeplakaten, Schlagertexten, Fotografien… Hier werden sich bestimmt viele Ihrer Zuhörinnen wiederfinden. Die Texte und Bilder sind so perfekt aufeinander abgestimmt, dass man die Menschen über die man liest, förmlich vor Augen hat.
"In den Erfahrungen der Frauen, die zwischen den Weltkriegen geboren wurden, spiegelt sich das Bild eines Jahrhunderts. Sie erlebten die Weimarer Republik, Hitler und den Zweiten Weltkrieg, die Vertreibung, die Nachkriegsjahre mit ihren Versorgungsengpässen. Dann wurden im Osten der Sozialismus und im Westen die Marktwirtschaft aufgebaut.
 Als die 68er, die Emanzipation und die sexuelle Revolution die Gesellschaft veränderten, hatten diese Frauen schon das halbe Leben hinter sich und mussten sich fragen lassen, warum sie so und nicht anders gelebt haben. Da mussten wir eben die Zähne zusammenbeißen, sagen sie oft. Claudia Seifert ordnet die Erinnerungen ein in die Geschichte der Zeit und lässt sie durch Familienfotos, Schlagertexte und andere Zeugnisse anschaulich werden.
 Autorin Claudia Seifert, geboren 1956 in Dresden und aufgewachsen in einem Dorf bei Ludwigshafen, studierte Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie in München und arbeitet als Journalistin, Autorin, Herausgeberin, Produzentin und Regisseurin von Dokumentarfilmen. Sie lebt mit ihrer Familie in München." (Quelle: dtv Verlag)