Buchtipp

Timona

Ausgezeichnet mit der Kalbacher Klapperschlange 2008. Eine zauberhafte Geschichte  über die Suche nach den eigenen Wurzeln. Eines Nachts finden Witterer vor ihrem Haus ein Drachenei, das sie sofort aufnehmen und umsorgen. Sehr schnell schon schlüpft das kleine Drachenbaby und verändert das Leben des Ehepaares, denn im Witterwald gibt es keine Drachen. Das Drachenbaby wächst behütet auf,  wird liebevoll umsorgt und entwickelt sich zu einem Drachenmädchen, das Äpfel, Nüsse, Wurzeln isst, ein wenig wittern und gar nicht fliegen kann, und je älter es wird, wissen will, woher es kommt und wie die anderen Drachen sind. Die Trennung von den schon in die Jahre gekommenen Zieheltern ist unvermeidlich. Schweren Herzens bricht Timona zu Fuß Richtung Drachenstadt auf.  Sie durchquert dabei gefährliche und ungewöhnliche Orte, begegnet witzigen, durchtriebenen und lustigen Gestalten (Witzlinge, Dunkelwölfe, Zwerge mit und ohne Bart, Wiesenwieslinge), gerät in Lebensgefahr und schafft es endlich, müde und fast verdurstet, in die lang ersehnte Heimat zu kommen. Jetzt heißt es, die Drachenwelt erkunden und kennenlernen; noch ganz allein und auf sich selbst gestellt … Dieses Buch kann man nicht aus den Händen lassen. Ursula Wolter schafft es mit einer einfachen aber sehr phantasievollen und geistreichen Geschichte den Leser in eine Zauberwelt zu entführen. Ein Lese- und Vorlesevergnügen für die ganze Familie!