Buchmesse Gastland 2015: Indonesien

Der Roman Pulang von Leila S. Chudori ist bereits 2012 in indonesischer Sprache erschienen. 2015 ins Deutsche übertragen von Sabine Müller.
Pulang – was so gut wie Heimkehr nach Jakarta bedeutet – drückt schon im Titel das Motiv, die Gefühlswelt, die existenzielle Lebenseinstellung der Protagonisten aus.  Sie wollen nach Hause,  zurück nach Jakarta, zu ihren Familien, zu ihrem Leben, welches sie verlassen mussten um selbst am Leben zu bleiben.

Im Mittelpunkt des Romans stehen gleich vier Protagonisten: Die “vier Säulen” dieses Romans, deren Leben im Exil und die bedrohte Existenz ihrer Familien in Indonesien unter der Diktatur Suhartos. Sehr einfühlsam, in verschiedenen Zeitblenden und mit Geschichten aus dem Mahabharata-Epos verknüpft, schreibt die Autorin über Liebe, Verrat und (Selbst-)Betrug. Aus unterschiedlichen Perspektiven – jeder Protagonist erzählt seine Geschichte in der Ich-Form – erfährt der Leser mehr über die politischen Ereignisse eines Landes von 1965 bis 1998, und die Machtherrschaft Suhartos.

Besonders beeindruckt hat mich diese einfühlsame, bildhafte Erählweise der Autorin, die einen Familienroman geschaffen hat, der sich schon beim Lesen wie ein Kinofilm abspielt. Der Leser riecht den Duft der Gewürze, schmeckt die vielen verschiedenen Gerichte, und schaut bei deren Zubereitung zu, ist ganz nah bei den Menschen in diesem Roman, leidet mit, und insbesondere, fühlt er diese unendliche Sehnsucht nach, nach Hause kommen zu wollen.

Wenn Sie bisher noch nie etwas über Indonesien gelesen haben, dann fangen Sie mit diesem Roman an!

Leila S. Chudori
Pulang
(Heimkehr nach Jakarta)
Weidle Verlag, Bonn 2015
ISBN978-3-938803-75-2
Ca. 480 Seiten. Gebunden.
EUR 25,00

Facebooktwitterrssinstagram
Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.