Der Besuch in der Alten Feuerwache – Verlag Coppenrath Die Spiegelburg

Das war kein gewöhnlicher Besuch beim Verlag Coppenrath Die Spiegelburg, nein, das war eine Reise in Bücherwelten, in die Welt der Erinnerung und Inspiration.

Angekommen in der Alten Feuerwache in Münster zauberte die liebevolle Dekoration im Show Room des Verlages ein Lächeln ins Gesicht eines jeden Buchhändlers. Tische voller Bücher und passender Zugaben, von der Prinzessin Lillifee über Das kleine Glück bis hin zum Garten- und Kochbuch. Wir fanden alte und neue Bekannte in Grün und Blau, entdeckten zeitlos Schönes und Musikalisches, einmalig Schmeckendes, und ließen uns entführen in die Welt der Themen und Worte, der feinen Notiz- und Reisetagebücher, der Freunde- und Eintragebbücher.

Der Verlag “Coppenrath Die Spiegelburg” hatte Buchhändler eingeladen, um über Geschenk- und Kochbücher zu sprechen, die Verlagsarbeit vorzustellen und lies uns tief  blicken in verlegerische Welten.

Die Alte Feuerwache in Münster ist nicht nur eines von zwei Stammhäusern des Verlags Coppenrath, nein, es ist auch die Wohn-, Wirkungs- und Lebensstätte des Verlegers Wolfgang Hölker.  Von hier aus inspiriert er seine Mitarbeiter, seine Gäste und Kollegen. Ja, hier ist sein Weltenbüro in dem er auf Erinnerungen blickt und Geschichten kennt, die man als Besucher nur erahnen kann. Die Flaggen und die Trommeln, die Bilder und Bücher in den halbhohen Regalen und an den Wänden, entfachen die eigene Fantasie, entfachen die Lust auf Entdeckung, den Instinkt.  Wohin man auch tritt, es ist die Landkarte auf dem Boden, die einem das Gefühl gibt weit gereist, dem Alltag entflohen zu sein. Wohin zuerst schauen, gefällt es mir …? “Man sieht nur was man kennt”, sagt Wolfgang Hölker. Und wie er Recht hat. Wolfgang Hölker kennt sehr viel, dafür braucht er keine Ordnung, keine Systematik und keine Schubladen. Die Wände, der Boden, die Stühle, reichen aus, um einen kleinen Teil seiner Lebensexponate, aufzustellen, abzulegen, anzubringen.  Ein großzügigeres Geschenk habe ich selten erhalten: Der Blick in die Lebenswelten, in die Fantasie eines Menschen, der nicht nur Bücher verlegt.  Diese Vorliebe fürs Zeigen und Schenken, finde ich später in seinen Geschenkbüchern wieder.
Es ist die Erinnerung, die Inspiration, die Gabe, das Geschenk an jene, die erkennen und spüren. All  das und noch ein wenig mehr macht das Geschenkbuch des Coppenrath Verlags aus.


Der graue Lockenkopf Wolfgang Hölker geht dieser Tage auf die Siebzig zu. Er hat viel erlebt und kann viel erzählen. Aber nicht, weil er älter geworden ist, sondern, weil er mutig und entschlossen im Leben war. Mut zur Entscheidung, Mut zum Ja. Wofür auch immer – das große Ja zum Leben und Beruf, zur Familie und Freunden, zu Kollegen und Mitarbeitern,  zu sich selbst. Mehr braucht es nicht im Leben. Gut, ein wenig Fiasko, ein kleiner Kredit, viel Liebe und Leidenschaft, Ausdauer und Freude. Dran bleiben, ja sagen, handeln, aufstehen, weiter machen…   Immer ein Ja! Noch nie wurde ich so inspiriert und ermutigt.  Kein Coaching, keine Meditation, keine Wünsche an den Himmel, haben mich so beflügelt und bestärkt wie der Mensch Wolfgang Hölker.


Warum ausgerechnet Geschenkbücher?

Ein Buch ist immer ein gutes Geschenk, warum also ein Geschenkbuch als Geschenk? Was bedeutet es heute noch ein Buch zu verschenken? Die aktuellste Meldung (aus dem letzten Jahr allerdings schon) macht immer noch die ganz große Runde in den Medien: Die Zahl der Leser ist gesunken. Die Rede ist von 6 Mio. Lesern, die nicht mehr lesen, Bücher kaufen, oder beides. Doch Geschenke werden weiterhin gemacht und ich beobachte, dass das Verschenken sehr wichtig ist. Bloß nichts Falsches schenken. Wie lange suchen wir (Buchhändler) mit unseren Kunden nach dem richtigen, passenden Geschenk? Nicht zu groß, nicht zu klein, nicht zu teuer, nicht zu billig, nicht zu bunt, nicht zu schlicht …(nur eine kleine Anmerkung am Rande: Amazon kann das nicht)

Wir sind Weltmeister im Aussuchen von Geschenken.


Was sagt das Wort aber aus: das Geschenk + das Buch= das Geschenkbuch. Das Buch als Geschenk im Verlag Coppenrath ist ein Teil eines ”Gesamtgeschenkwerks„ bestehend aus vielen kleinen Gaben, die das Buch ergänzen und erweitern. Es ist wohl entstanden als Antwort auf die Frage: Warum schenke ich und wann mache ich das? Neben den üblichen Feiertagsgeschenken zu Ostern und Weihnachte,  sind es die kleinen feinen “Mitbringsel” zum Namenstag, Geburtstag, Berufsjubiläum, Einstand, Ausstand, Volljährigkeit, und nicht zuletzt auch zum Abitur!
Das sind die kleinen Dinge, die später vielleicht auf Flohmärkten landen und schon mal das eine oder andere, angenervte, Rollen mit den Augen herbeigerufen haben. Aber das macht alles nichts. Das ist schon heute jene Erinnerung, die uns unvergessen geblieben ist. Das ist das Büchlein von Oma. Falsch: Da ist Omas Büchlein, aber das Falsche drückt oft das Richtige aus: es war einst ein Teil von Oma, es erinnert an Oma. Ein Geschenk ist eine persönliche Gabe, darin steckt etwas von einem selbst drin und nicht selten werden Geschenke aus diesem Grund auch selbst gemacht.  Zitate von Menschen, Dichtern, Liebenden, Fühlenden, in kleinen Botschaften verpackt,  an ihre Liebsten verschickt. Gedanken und Gefühlen, die einst und heute weitergegeben werden: vielleicht für die Freundin!

So ist das auch mit den Geschenkbüchern.  In ihnen stecken bereits verschenkte Gaben, die wir nun weitergeben, sie ausleihen für unsere Liebsten, Freunde, Menschen, die wir beschenken wollen.

So sind die Geschenkbücher von Coppenrath: Sie bergen Geheimnisse und erwecken Erinnerungen, sie sind die Farben eines Lebens, das sich und anderen immer ein Ja gegeben hat.


Die Geschenkbücher sind auch ein Teil einer verlegerischen Meisterleistung. Sie sind verpackt mit anderen Dingen, die einfach dazu gehören. Zum Gesamtgeschenk gehört nun mal die kleine Zugabe: Das Notizheft, die Spruchkärtchen, die Stifte, die Tasse, oder ebend as Geschenkbüchlein.

Was verschenken wir mit Geschenkbüchern? Um mit den Worten des Verlages zu sprechen: Bücher mit Herz. Für jeden Anlass und jeden Leser ist ein Herzensbuch dabei! Für Sammler und oder jene, die viel Schreiben bietet bestimmt die Reihe Der rote Faden viele Möglichkeiten das richtige Wort zu finden, eine Geschichte erzählen zu lassen. Ob als passendes Grüße-Buch zum Verschicken, oder auch als kleines Heftchen zum Mitnehmen für unterwegs, auch die Formate sind wohldurchdacht. Ein Kuvert ist natürlich dabei und genau auf das Buch farblich abgestimmt.
Heiteres, Tröstliches, Literarisches, Philosophisches, eine große Auswahl an Themen und Momenten macht die Auswahl nicht gerade leicht. Manches schenkt man sich dann selbst, eigentlich das süßeste Geschenke, oder? Von mir für mich!


Auch die Buchcover sind ein Augenschmaus: florale Motive,  kräftige Farben, Pastelltöne wechseln sich ab mit schwarzen und weißen Grafiken, locken den Betrachter näher zu kommen, das Buch in die Hand zu nehmen, zu blättern, zu lesen. Zu Schenken.

Nur Mut, mit Schenken lebt man länger!

Facebooktwitterrssinstagram
Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.