Springe zum Inhalt

Funkelsee – Flucht auf die Pferdeinsel von Ina Krabbe

Für mich eine Neuentdeckung: Die spannende Pferdereihe Funkelsee. Der erste Band Flucht auf die Pferdeinsel ist bereits in zweiter Auflage erschienen.  Also, das Buch ist schon ein stiller Geheimtipp unter den Pferdeliebhabern!! Der Autorin Ina Krabbe ist hier nicht nur ein super lesenswertes Pferdebuch gelungen, sondern auch eine schöne Freundinnen- und Familiengeschichte!

Auf den ersten Blick verführt schon das exotisch anmutende Buchcover;  von der Autorin, Ina Krabbe, selbst gestaltet! Ein richtiges Postkartenmotiv: glitzernder See, ein Floß, ein Pferd, das Mädchen treibt das Floß an,  Büsche und Blätter, die wie Schatten  den funkelnden See umgeben, ein pink leuchtender Kakadu beobachtet das Treiben, hinter den kleinen Hügeln schimmert rötliches Abendlicht...

Die Inhaltsangabe: Die 13-jährige Malu lebt mit ihrer Mutter in einer kleinen Wohnung in der Stadt. Ihre größte Freude, das Wichtigste in ihrem Leben, ist das Pferd Papilopulus, liebevoll Papi genannt. Malu kümmert sich um Papi: sein Zuhause ist das bereits in die Jahre gekommene Gestüt auf Schloss Funkelfeld - ein alter Landsitz der Barone von Funkelfeld. Nur zwei Schwestern, Sybille und Gesine von Funkelfeld, zwei schon betagte Damen, leben im Schloss. Malus Mutter kümmert sich um den Haushalt der beiden Schwestern und Malu hilft auch aus, dafür darf sie dann mit Papi ausreiten.
Als eines Tages Sybill von Funkelfeld unerwartet stirbt, sind für alle die Tage auf Schloss Funkenfeld gezählt.  Der neue Besitzer, der Sohn von Sybill, will alles verkaufen. Malu kann nur hilflos zusehen, wie auch Papi unter den neuen Besitzern leidet und von Lenka von Funkelfeld, Sybills Enkelin,  gequält wird. Was kann Malu machen, wie kann sie, zumindest, Papi retten? Sie kann natürlich versuchen, den Schatz vom Funkelsee zu finden, aber gibt es überhaupt einen Schatz?
Nach und nach ereignen sich merkwürdige Dinge auf Schloss Funkenwald und sehr schnell stellt Malu fest, dass sie nicht die Einzige ist, die den Schatz sucht. Malu kommt einer Verschwörung auf die Spur und muss handeln.
Die spannende Handlung nimmt ihren Lauf, einige überraschende Wendungen geben der Abenteuergeschichte einen gewissen kriminalsitischen Touch.

Der Funkelsee: "Nach ein paar Minuten traten die Büsche zurück und vor Ihnen tauchte der Funkelsee auf. Heute Nacht machte er seinem Namen alle Ehre: Das Mondlicht spiegelte sich in den kleinen Wellen und der See sah aus wie ein rieseiger, funkelnder Diamant. Selbst Lea starrte andächtig auf das glitzernde Wasser. In der Ferne malte sich dunkel die Pferdeinsel gegen den Himmel ab." (S. 141)

Die Pferdeinsel ist eine kleine Insel, die zum Anwesen der Funkelfelds gehört und wie einst, nur mit einem Floß zu erreichen ist.  Saftige Wiesen für die Pferde, herrliche Natur, verleihen der Insel etwas Zauberhaftes. So wie auch die verwunschenen Büsche und Gewächse rund ums Schloss selbst vermuten lassen - das Anwesen Funkenwald war einst prachtvoll.

Eigenwillige und liebevolle Helden, aber auch böse Gegenspieler, lassen die Spannung steigen:
Malu ist ein 13-jähriges Mädchen, welches schon sehr selbständig ist. Das muss sie auch sein. Ihre Mutter Roswitha hat mehrere Jobs, da sie alleine als Altenpflegerin nicht genug verdient, um die kleine Familie zu ernähren. Einen Vater kennt Malu nicht, und fragt auch nicht mehr nach ihm. Ihre beste Freundin Lea ist ein überaus sympathisches Mädchen mit viel Sinn für witzige Sprüche und tolle und hilfreiche Ideen. Auch wenn Lea eine pferde-und tierscheue junge Dame ist, erweist sie sich als wahre beste Freundin, die zum richtigen Zeitpunkt über ihren Schatten springen kann, um Malu in allen Situationen beizustehen. Schön sind auch die kleinen spitzen, witzigen WhatsApps, die sich die beiden Freundinnen zuschicken. Eigentlich der einzige Weg die Freundschaft aufrechtzuerhalten. Denn, Malu ist immer bei Papi und Lea sehr oft auf Familienfesten und –feiern. En freundschaftliches Verhältnis pflegt Malu auch zu Gesine von Funkelfeld, die zwischen ihrer Nichte Lenka und Malu schlichtend eingreifen, vor allem Lenka in die Schranken weisen muss.
Lenka von Funkelfeld ist die Tochter des Barons von Funkelfeld. Sie ist ein sehr verwöhntes und hochnäsiges Mädchen, eine gute Reiterin, aber keine feinfühlige Pferdeliebhaberin.
Besonders zwielichtig und verdächtig erscheinen der Baron von Funkenfeld und sein Anwalt Mausewitz. Sie sind ganz versessen das Erbe so schnell wie möglich zu übernehmen, bzw. es zu verkaufen. Insbesondere ist der Anwalt Mausewitz ein gefährlicher Schatzjäger.
Die Geschichte des Hauses von Funkelfeld bekommt eine ganz neue Wendung als ein merkwürdiger Junge rund ums Schloss schleicht. Edgar, so heißt er, bringt nicht nur die Schatzsuche voran, sondern lenkt auch die verwandtschaftlichen Verhältnisse in neue Bahnen.

Ob es denn Schatz wirklich gibt, werde ich nicht verraten.  Die Geschichte, also die Reihe Funkelsee, wird fortgesetzt; es ist zu früh mehr preiszugeben. Nur noch so viel: Der Schatz, falls es ihn gibt, ist gut versteckt, und die kleine, schöne, gesprächige Kakadu-Dame Rosa kennt jede Menge Zaubersprüche. Ob die letztendlich der Schlüssel zum Schatzgeheimnis sind, das müssen wohl Malu, Lea und Edgar im nächsten Abenteuer herausfinden…

Beide Funkelsee-Bände können gerne über meinen Buchshop bestellt werden. Hier sind auch weitere ausgesuchte Lesehits zu finden!

Der nächste band ist auch schon erschienen:

Krabbe, Ina Funkelsee - Versunken in der Pferdebucht
Funkelsee 2
Verlag/Hersteller: Südpol Verlag
ISBN/EAN: 9783943086485
14,90 €


Krabbe, Ina Funkelsee - Flucht auf die Pferdeinsel
Funkelsee 1
Verlag/Hersteller: Südpol Verlag
ISBN/EAN: 9783943086362
14,90 €

Facebooktwitterrssinstagram
Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.