Bilderbuch,  Buchtipp,  Identität,  Kinderbuch

Kunst und Literatur in der Südheide

Trudy, Pete, Sam und das kleine Warzenschwein sind freundliche und liebevolle Figuren in den kunstvoll gezeichneten und einfühlend erzählten Kinderbüchern von Katrin Bauck.
Katrin Bauck ist Autorin, Fotografin, Malerin und Spaziergängerin. In der Natur und der ländlichen Südheide findet sie Inspiration für ihre intuitive Kunst. Die Kunst hat Katrin Bauck schon 2016 für sich – oder die Kunst hat damals sie – entdeckt, doch das Illustrieren ihrer Kinderbücher überlässt sie den Künstlerfreundinnen Allice Jago (Trudy-Geschichten) und Elizabeth Caitlin Ward (Das kleine Warzenschwein). Die Buchprojekte sind auch das Ergebnis inspirierender Kontakte mit kreativen Menschen weltweit. Gerade dank der sozialen Medien und digitalen Vernetzung. Dieser so medialen und künstlerisch inspirierenden Zusammenarbeit verdanken wir lesenswerte und malerisch erzählende Kinderliteratur, die beeindruckt und ganz großen Lesespaß bereitet.
Über diese mediale, inspirierende und kreative Freundschaft, Frauenkunst, die Macht der Intutition und natürlich über die Kinderbücher, habe ich mit Katrin gesprochen, E-Mails ausgetauscht und das Gespräch in meiner ersten Bücherplauscherei aus der Südheide veröffentlicht.

Bereits 2015 veröffentlichte Katrin zwei fantasievolle Geschichten rund um Trudy und ihre tierischen Freunde: den Esel Pete und die Schildkröte Sam. Sie wohnen im Gartenschuppen von Trudys Oma Lotti und da kann es schon mal passieren, dass Trudy, Sam und Pete am Nachmittag Kakao trinken und leckeren Apfelkuchen essen. Ein bezauberndes Abenteuer beschäftigt die drei Freunde kurz vor Weihnachten: Auf der Suche nach dem verlorenen Weihnachtsesel stellt Pete das ganze Haus auf den Kopf. Wird er noch rechtzeitig seinen schmucken Weihnachtsesel finden?

Eine ganz besondere Geschichte ist die von dem kleinen Warzenschwein: Es möchte nämlich ein Zebra sein denn ein Warzenschwein ist doch nicht schön, es ist nicht elegant und erhaben, oder?

Mit Leichtigkeit reimt hier die Autorin über Identität und Selbstakzeptanz – Themen, die immer wieder gerne beschrieben und über die immer wieder auch in der Kinderliteratur geschrieben wird.

In der Intuition liegt die Kreativität

Deine Kinderbücher sind 2013 (Das kleine Warzenschwein) und 2015 (Trudy-Geschichten) entstanden.  Kurz nach den Trudy-Geschichten hast du auch selbst angefangen zu  malen.  Wie würdest du selbst deinen künstlerischen Weg beschreiben? Wie bist du vom Schreiben zum Malen gekommen?

Ich würde meinen Weg als komplett intuitiv und geführt beschreiben.

Die Idee, dass ich ein Kinderbuch schreiben könnte, ist bei einem Mittagessen in Hamburg entstanden. Ich habe dort an einem Seminar teilgenommen (mit Seminarleitern Ariel und Shya Kane) und der Inhalt hat mich sehr berührt. In mir kam der Wunsch für ein Kinderbuch auf, das dieses Gefühl von „Ich bin genau so, wie ich bin, ok.“ vermitteln würde. Ich teilte meine Gedanken mit meiner Freundin Menna van Praag, Schriftstellerin aus Cambridge, die mich ermutigte. Ich gab ihr mein Wort, innerhalb von vier Wochen einen ersten Entwurf zu schreiben. Drei Tage vor Ablauf der Deadline hatte ich weder ein Wort geschrieben, noch eine konkrete Idee. Dann hatte ich morgens beim Duschen plötzlich diese Zeilen im Kopf:

Es war einmal, vor drei, vier Tagen
An einem wunderschönen Morgen
Ein kleiner grauer Elefant,
der diesen Tag nicht lustig fand.

Noch am selben Abend war die erste kleine Geschichte geschrieben, über einen kleinen Elefanten, der sich ständig Sorgen machte. Dann folgte ein paar Tage später die Geschichte über eine kleine Giraffe, die es liebte zu singen, bis sie eines Tages ausgelacht wurde… Diese beiden Geschichten sind noch unveröffentlicht. Ein paar Wochen später tauchte plötzlich das kleine Warzenschwein auf, das viel lieber ein Zebra wäre…

Danach habe ich eine ganze Zeit an verschiedenen Projekten geschrieben und viel von meiner Freundin und nun Schreibmentorin Menna gelernt. Unter anderem arbeitete ich an einem Fantasy-Roman für Kinder, aus der ich die liebgewonnenen Figuren Trudy, Pete und Sam in kurze Kinderbücher gepackt habe.

Dann war ich für einige Zeit krank und hatte Probleme mit Konzentration und meinem Kurzzeitgedächtnis – was beides schon irgendwie wichtig ist beim Schreiben. Und da kam dann „zufällig“ das Malen…

Das kleine Warzenschwein hast du im Paarreim gedichtet und es ist so schön zu lesen und aufzusagen. Die Trudy-Geschichten sind Kurzgeschichten, kleine prosaische Erzählungen. Wie wählst du aus, in welcher Erzählweise du die Bücher schreiben willst?

Das kleine Warzenschwein kam schon gereimt bei mir an. Die beiden Trudy Kinderbuchgeschichten sind wie gesagt eigentlich Auszüge oder Ableitungen eines Fantasy-Romans, deswegen die Erzählweise.

Warum Kinderbücher?

Gute Frage, ich habe keine Ahnung. Ehrlich gesagt denke ich im Idealfall weder über meine Schreibprojekte noch über meine Kunstprojekte nach, sondern arbeite mit dem, was kommt. Und irgendwie kommen gerne Kinderbuchfiguren zu mir.

Sind neue Geschichten geplant? Neue Geschichten oder weitere Abenteuer von Trudy und ihren tierischen Freunden oder dem kleinen Warzenschwein?

Ja. Das Schreiben hat jetzt ein paar Jahre geschlummert und ich habe mich ganz dem Malen gewidmet, aber so langsam wird die Schreiblust wieder größer. Am meisten reizt mich natürlich die Trudy Fantasygeschichte. Ich freue mich schon darauf, wieder Zeit mit Trudy, Pete und Sam und den anderen Figuren, die ihr ja noch gar nicht kennt, zu verbringen – ich hoffe, sie sind nach all der Zeit noch da…

Das kleine Warzenschwein steht für sich, da sehe ich im Moment keine weitere Geschichte.

Du arbeitest mit Künstlerkolleginnen zusammen. Elizabeth Caitlin Ward und Alice Jago sind für die Illustrationen in den Kinderbüchern verantwortlich. Zwei Künstlerinnen, zwei unterschiedliche Zeichenstile, wie ich finde. Das kleine Warzenschwein wurde von Elizabeth Caitlin Ward gezeichnet. Ihre Illustrationen unterstreichen das Leichte und Lyrische im Kinderbuch. Aquarelle für den Hintergrund und sparsame aber sehr ausdrucksvolle Zeichnungen der Gesichter und Tierkörper vermitteln die Gefühle wie Trauer, Unglück aber auch Freude und Glück sehr deutlich. Es fällt beim Lesen und Betrachten sehr leicht sich mit den kleinen Waldbewohnern zu identifizieren. Das kleine Warzenschwein möchte man am liebsten knuddeln, so lebendig und stimmungsvoll sind die Figuren und die Umgebung gezeichnet. Und doch so minimalistisch. Wie habt ihr zusammengearbeitet? Es ist ein so stimmiges Kinderbuch entstanden!

Vielen Dank, dein Feedack freut mich sehr! Dass diese Bücher überhaupt entstehen konnten, haben wir der modernen Technik zu verdanken: Da Caitlin in New York und Alice zu dem Zeitpunkt in Cambridge, England, lebte, haben wir überwiegend per E-Mail kommuniziert.

Die Idee, mit Caitlin und dann später mit Alice zu arbeiten, ist wieder „zufällig“ durch Gespräche und Gedankenaustausch mit Freunden entstanden. Beide waren sofort verliebt in das jeweilige Projekt und haben ihr Herzblut in die Illustrationen fließen lassen. Ich erinnere mich, wie aufregend es war, von Caitlin die ersten Bleistiftskizzen und Aquarelle zu erhalten – sie haben einfach gepasst.

Beim Layout des kleinen Warzenschweins haben uns unsere Künstlerfreundinnen Stefanie Lück und Fernanda Franco geholfen, bei den Trudy Büchern haben Alice und ich eng miteinander gearbeitet – es war eine tolle Zeit. Das Illustrieren wurde mir nicht in die Wiege gelegt. Deshalb bin ich umso dankbarer, wenn mir eine gute Illustratorin die Bilder, die ich in meinem Kopf habe, aufs Papier bzw. wie bei Trudy digital auf den Bildschirm zaubern kann.

Trudy und der Weihnachtsesel ist das Buch meiner Wahl für den weihnachtlichen Büchertisch. Der Esel und die Schildkröte kommen als Freunde von Kindern in Kinderbüchern gar nicht so oft vor. Wie bist du auf diese tierische Kombination gekommen? Wie sehr beeinflusst dich die Natur,  in der du lebst, die dich umgibt?

Ich entdecke meine Geschichten und begegne meinen Figuren beim Schreiben. Beim kleinen Warzenschwein hat sich wie gesagt die Geschichte Reim für Reim entwickelt. Bei Trudy habe ich wie der Leser selbst gespannt verfolgt, was sie denn wohl in Oma Lottis Schuppen hinter der geheimnisvollen Tür entdecken würde – und da saßen dann plötzlich ein Esel und eine Schildkröte. Ich hatte vorher keine Ahnung, bis ich es beim Schreiben „gesehen“ habe. Das ist gar nicht so ungewöhnlich für Autoren. Stephen King schreibt zum Beispiel all seine Bücher so (seine Romane kann ich nicht lesen, viel zu grausam für mich, aber wer etwas über das Schreiben lernen möchte, dem empfehle ich sein Buch „Das Leben und das Schreiben“ – sehr inspirierend).

Die Natur beeinflusst mich insofern, als dass sie mich erdet und mich in den Augenblick holt. Ich gehe möglichst jeden Tag spazieren und fotografiere sehr gerne – aus Spaß an der Freude, gleichzeitig aber auch, weil es meinen Blick für Details, Tiefe und Bewegungen schärft. Und es gibt so viel Schönes zu entdecken da draußen. Jeder Tag ist anders, das Licht, die Luft, der Himmel… Ich habe neulich irgendwo den Spruch gelesen, „Fotografie ist eine Liebesaffäre mit dem Leben“, ich finde, das trifft es sehr gut.

Am Anfang meiner kreativen Selbstständigkeit ist es mir sehr schwer gefallen, zum Beispiel morgens um 9 schon spazieren zu gehen, wo doch jeder andere „vernünftige“ Mensch arbeitet… Und hier auf dem Dorf kennt mich ja jeder. Doch dann habe ich einen Artikel gelesen in dem stand, dass ein täglicher Spaziergang von 30 Minuten die Kreativität um bis zu 60 Prozent steigern kann. Seitdem sehe ich den Spaziergang als wichtigen Teil meiner Arbeit.

Weihnachten rückt nun immer näher und Büchergeschenke dürfen auf keinen Fall fehlen. Wo können interessierte Leser deine Bücher und Bilder kaufen?

Das kleine Warzenschwein kann man überall im Buchhandel bestellen oder direkt bei mir über meine Homepage www.katrinbauck.de (auf Wunsch auch mit Widmung), dort gibt es auch die Trudy Bücher – es gibt übrigens alle Bücher auch auf Englisch.

Liebe Katrin, vielen Dank für dieses sehr schöne und auch sehr inspirierende Gespräch.

Wer gerne mehr über Katrin Bauck und ihre Arbeit wissen und lesen will – ich habe alles verlinkt, ein Klick und schon seid ihr auf der Webpräsenz von Katrin Bauck und ihren Projekten.