Rambazamba kurzum Razamba Verlag

Razamba Verlag – Martin Ebbertz

Mitten am Dornbusch und bei mir einmal um die Ecke sitzt seit ca. zwei Jahren der kleine, sehr feine Razamba Verlag. Mein Nachbar,  Autor und Verlagsgründer Martin Ebbertz schreibt nicht nur Kinderbücher,  sondern auch Kürzestgeschichten für Erwachsene, die er vorwiegend in seinem feinem Verlag herausgibt.  Diese märchenhaften, bezaubernden, schlauen  Kinderbücher wurden schon mehrfach prämiert, aber auch die Lese- und Vorlesekunst des Autors selbst ist ausgezeichnet:  2013 gewann er den Kogge-Poetry-Slam Preis!  Ein Grund mehr Martin Ebbertz für die nächste Veranstaltung in die Buchhandlung oder Schule, zum nächsten Vorlesetag einzuladen.

Ich habe mich mit Martin Ebbertz im Mai im Café Brot & Freunde getroffen – mittlerweile mein liebster Treffpunkt für den Bücherplausch. Und worüber haben wir geplauscht:  wie Martin Ebbertz bzw. der Verlag Razamba und Martin Ebbertz zusammenkamen, wie aus einer Edition ein Verlag wurde, und wo noch expressionistische Lyrik verlegt wird…

Die ersten verlegerischen Schritte unternahm schon der Student Martin Ebbertz. Als passionierter und kundiger Buchmensch betrieb er ein kleines Antiquariat und stellte fest, dass sehr viele Bücher, auch trotz Beliebtheit und guter Nachfrage, ins Antiquariat verschoben werden, sie gelten fortan als vergriffen, antiquarisch“. Über seine Verlagsanfänge schreibt Martin Ebbertz selbst:

Als Student habe ich nebenbei ein kleines Antiquariat betrieben und bin so auf den expressionistischen Dichter Paul Boldt gestoßen. Ich war sehr erstaunt, dass diese Gedichte nicht mehr als Buch erhältlich waren und dachte damals schon, die müsste man mal neu herausgeben. Als Mitherausgeber der Literaturzeitschrift „Am Erker“ hatte ich bereits ein wenig Erfahrung im Zeitschriften und Bücher machen.“ … „Das Programm stieß auf erfreuliches Interesse. Zur Neuausgabe von Paul Boldts „Junge Pferde! Junge Pferde!“ schrieb die FAZ: „Eine beglückende Wiederentdeckung eines der Literaturgeschichtsschreibung verloren gegangenen Expressionisten“.

Zunächst veröffentlichte Ebbertz  die Edition Razamba im Verlag Book on Demand  – was schon ein besonderes verlegerisches Unterfangen war. Als es aber um sein „Herzensbuch“ ging:  „Ein Meer voller Sterne“ von der Autorin Sigrid Zeevaert wurde er aktiv.  Dieses Buch sollte nicht in die Bücher-Unterwelt“ verschwinden.

„Die eigene Tätigkeit als Kinderbuchautor und die Freundschaft zu der Kinderbuchautorin Sigrid Zeevaert war Anlass für den zweiten Schwerpunkt des Verlagsprogramms. Wieder ging es um ein Buch, das vom Markt verschwunden war, ein Hauptwerk der Autorin, von der Kritik gefeiert und preisgekrönt: „Ein Meer voller Sterne“. Der berührende Briefroman, der ohne falsche Sentimentalität von Freundschaft, Krankheit und Tod erzählt, begründete mein Kinderbuchprogramm.“

Dieser einstige Bestseller und heute noch ein sehr aktuelles Buch rund um Freundschaft, Krankheit und Tod in Briefform geschrieben, ist immer noch lieferbar!  Dank der verlegerischen Initiative von Martin Ebberts: „ Rambazamba“ kann man vielleicht sagen, denn aus der Edition Razamba wurde der Verlag Razamba! Mittlerweile verlegt Martin Ebbertz ein ausgewähltes Programm erzählender Literatur für Kinder/junge Erwachsene, so zum Beispiel Bücher der Erzählerin und Autorin Nasrin Siege, deren Geschichten in Afrika (Tansania, Sambia, Madagaskar) spielen, wo sie seit fast 1983 lebt.
Auch die Edition Razamba ist weiterhin im Verlagsprogramm enthalten und genießt einen besonderen Stellenwert:

Inzwischen sind in der „Edition Razamba“ 15 Bände erschienen, darunter „Jahrzehnteschnell“, Gedichte des österreichischen Staatspreisträgers Georg Bydlinski, “Der tätowierte Himmel” von Joachim Durrang sowie Annemarie Bostroems Gedichte “Terzinen des Herzens” mit einem Vorwort von Nora Gomringer.“

Im Gespräch mit Martin Ebbertz habe ich seine Begeisterung für Annemarie Bostroems Terzien des Herzens gespürt. Diese, eher zufällig entstandene Neuauflage des bereits 1949 erschienen Titels und Bestsellers in der ehemaligen DDR,  verleiht dem Sprachvirtousen und Verleger Ebbertz „verlegerische“ Flügel. Ursprünglich wollte er eigentlich Friedrich Eisenlohrs  (1889-1954) Gedichte neu herausgeben. Die Rechte mussten noch geklärt werden, also rief er einfach an!! Die Telefonnummer entnahm er ganz klassisch: dem Telefonbuch und erreichte die Witwe von Friedrich Eisenlohr – Annemarie Bostroem, selbst Lyrikerin, die einst mit dem Gedichtband „Terzinen des Herzens“ einen „Bestseller“ schrieb. Und wie es dieser Zufall so wollte, fanden die Terzinen in der Edition Razamba eine Neuauflage, die jetzt auch mit ein paar neuen, bisher unveröffentlichen Gedichten der Lyrikerin erweitert wurde!

Über seine eigenen Bücher sprachen wir viel zu wenig, fällt mir so im Nachhinein ein, aber mittlerweile ist ja auch schon das neue Razamba Herbstprogramm erschienen, also müssen wir wohl den Bücherplausch unbedingt fortsetzen. Natürlich kamen wir aber auf Herrn Jaromir zu sprechen. Martin Ebbertz hat mit seinem „Klassiker“ Der kleine Herr Jaromir sein vielleicht bekanntestes Buch geschrieben. „Eigentlich ist Herr Jaromir ein Glückspilz…“ schreibt er,  vielleicht ist Herr Jaromir auch der älter gewordene Michel aus Lönneberga (ohne Schnitzereien), denke ich, oder ein „Kafka für Kinder“, wie es wohl ein Freund des Autors ausdrückte, und was wohl Herrn Jaromir treffend beschreibt. Das Buch ist mittlerweile auch in englischer Sprache erhältlich, und der zweite Band ist auch schon da: „Der kleine Herr Jaromir und de dicke Herr Fuchs“,  sicher ist, meiner Meinung nach: Herr Jaromir ist ein Buch für Kinder und Erwachsene.
Eine weitere zauberhafte Geschichte, die wir nur kurz im Gespräch erwähnt haben, ist „Anna mit Schirm und Charme und großen Füßen“, die in Frankfurt spielt. Das Buch hat auch schon den Weg auf eine Mainfähre gefunden. Also Augen auf beim nächsten Ausflug rund um den Main, vielleicht bietet Ihnen der nächste Main-Kapitän das Buch an! Dann müssen Sie es unbedingt kaufen!!!

So viel vom schönen und interessanten Plausch mit Martin Ebbertz. Ich werde dieser Tage noch über die neuen Bücher aus dem Razamba Herbstprogramm 2017 schreiben, aber jetzt genießen wir erst mal Herrn Jaromir, Anna und die Main-Schifffahrt,  und die Welt Afrikas von Nasrin Siege sowie die expressionistische Lyrik, die auf keinen Fall vergessen werden darf!!!!

Facebooktwitterrssinstagram
Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.