Springe zum Inhalt

Eine Filmreise in das Hollywood der 30er Jahre zu den Filmstudios und in die Büros der Drehbuchautoren. Eine Welt voller Laster und Versuchungen und mittendrin ein alternder, fast in Vergessenheit geratener Francis Sott Fitzgerald.

Es sind die letzten Jahre des Schriftstellers Francis Scott Fitzgerald. Sein Stern im Autorenhimmel ist schon erloschen, sein Auskommen am Minimum angelangt. Er kann kaum noch die Kosten für die Nervenheilanstalt seiner Frau Zelda bezahlen; so auch nicht das Schulgeld für das Internat von Scottie, ihrer einzigen Tochter, der Schuldenberg spitzt sich zu.

...weiterlesen "Westlich des Sunset von Stewart O’ Nan"

Was ist über den Autor Stefan Moster zu sagen?

Stefan Moster wurde 1964 in Mainz geboren und lebt in Finnland. Er übersetzt finnische Autoren ins Deutsche und veröffentlicht selbst Romane im mare-Verlag. Bisher hat der mare Verlag vier Romane Mosters herausgegeben und alle haben unterschiedliche Themen.
Stefan Moster zählt zu den modernen deutschsprachigen Schriftstellern und hat seine ganz eigne,  zarte Beobachtung der Menschen und Schicksale über die er schreibt.
Was macht seine Erzählkunst aus? ...weiterlesen "Stefan Moster"

 

Peter Stamm ist ein raffinierter Erzähler, der kleine Begebenheiten im Alltag mit besonderen Ereignissen verknüpft und aus der Kurzprosa einen großen Roman werden lässt!

In fremden Gärten: Erzählungen aus dem Garten „des Lebens“ ; Den Titel "In fremden Gärten" hat Stamm sich bei Goethes Wilhelm Meister geborgt; in den "Lehrjahren" heißt es: Er blickte zum Fenster hinaus und sah in einem fremden Garten viele Menschen beisammen, von denen er einige sogleich erkannte.  „Andere zwingen die Welt, um sie zu verstehen, in Naturgesetze. Ich mache sie mir zu Geschichten. Die Orte darin sind verbunden wie die Orte eines Lebens.", schreibt Peter Stamm selbst über seine Erzählungen, die jede eigentlich ein Buch für sich darstellen: dicht komponiert, erzählerisch brillant und nuancenreich. Da gibt es Henry, den Feuerteufel, der zusammen mit anderen Artisten von Dorf zu Dorf zieht und sich nach einer Frau sehnt. Oder Regina, nach dem Tod ihres Mannes allein in dem leeren Haus, die durch den australischen Freund ihrer Enkelin noch einmal die Welt entdeckt ... "Peter Stamm hat nicht nur einen aus der schon längst einmal überholt geglaubten Hemingway-Schule kommenden Erzählstil meisterlich adaptiert, sondern kongenial ins Heute übertragen und weiterentwickelt." Frankfurter Rundschau "Peter Stamms neues Buch beweist, dass er weiterhin für Überraschungen gut ist." Gunhild Kübler, NZZ "Ein brillanter Erzähler." Der Spiegel“

Kurzbeschreibung

›In fremden Gärten‹ ist eine Sammlung von Erzählungen, jede für sich ein Buch, so dicht, brillant und nuancenreich hat sie Peter Stamm erzählt, der nach seinen großen Erfolgen – ›Agnes‹, ›Sieben Jahre‹ und ›Seerücken‹ – mit Raymond Chandler und Richard Ford verglichen wird. Die Helden kommen aus den unterschiedlichsten Orten. Sie leben zu zweit, allein, haben eine Familie und Kinder – oder auch nicht. Manche sind jung, andere alt. Alle sind sie irgendwohin unterwegs, alle scheinen sie auf etwas zu warten. Auf einen Zug oder auf ein Schiff, auf eine Geste der Liebe oder einfach auf das Ende, wie die kranken Reisenden auf dem Weg nach Lourdes. Lebensgeschichten, die man nicht missen möchte. (Quelle: www.buchhandel.de)


Gabriele Wohmann wurde am 21. Mai 1932 in Darmstadt geboren, wo sie auch am 22. Juni 2015 starb. (Biografie: Gabriele Wohmann. Ich muss neugierig bleiben von Ilka Scheidgen im Kaufmann Verlag)  Gabriele Wohmann kam schon sehr früh zum Schreiben und Veröffentlichen, war Mitglied der Gruppe 47, ist eine Meisterin der kurzen Geschichte über Menschen, denen sie begegnet, die sie genau beobachtet. Das Leben, der Alltag und die Beziehung zwischen Mann und Frau (Emanzipation 70er-Jahre) sind ihre Themen, ebenso wie das Heranwachsen und die Eltern-Kind Beziehung. Einige ihrer früheren Erzählungen sind biografisch geprägt, die jüngeren sind doch fiktionale  Episoden, Momentaufnahme, Lebensabschnitte . Ihre Geschichten sind kurze und knappe Erzählungen, nicht länger als max. 40 Seiten. Sie hat eine sehr klare Sprache, nimmt den Leser sofort mit ins Geschehen. Schon die ersten Sätze führen mitten in die Geschichte ein. Es handelt sich um konkrete Menschen, die wir kennen, zu welchen wir eine Beziehung haben. Auch die Protagonsiten stehen in Relation zu anderen Mitwirkenden, die Geschichten leben von der Interaktion der Protagonsiten untereinander. Filigranes Erzählen in kleinen Portionen von Dingen, die uns bewegen, die uns antreiben. Wirklich meisterlich. Gabriele Wohmann hat ein umfangreiches literarisches Werk geschaffen. In der erwähnten Biografie finden Sie, neben der biografischen auch die literarische Entwicklung Wohmanns sehr interessant dargestellt.

Eine sehr gute Biografie erschien 2012 im Kaufmann Verlag von Ilka Scheidgen: Gabriele Wohmann. Ich muss neugierig bleiben. Die besten deutschsprachigen Kurzgeschichten schrieb Gabriele Wohmann. Ausgewählte Kurzgeschichten sind im folgenden Buch nachzulesen: Gabriele Wohlmann "Schwarz und ohne alles", erschienen im  Aufbau Verlag.

Gabriele Wohmann. Ich muss neugierig bleiben von Ilka Scheidgen im Kaufmann Verlag

1

Ich freue miMeddich sehr heute meinen monatlichen Bücherplausch mit Meddi Müller veröffentlichen zu dürfen. Meddi Müller ist nicht nur ein leidenschaftlicher Feuerwehrmann im Hauptberuf, nein, er ist auch leidenschaftlicher Krimi-Autor, Verleger, Herausgeber der Zeitschrift Die Schreibmaschine und auch Radio Moderator! Ich konnte mich eigentlich beim Lesen seiner Krimis, seiner verlegten Bücher und der herausgegebenen Zeitschrift (leider konnte ich die Radio Sendung noch  nicht selbst hören) gar nicht für ein Interview Thema entscheiden. Mit Meddi Müller kann man nun mal über Alles sprechen, was die Bücherwelt bewegt und das macht großen Spaß!!! ...weiterlesen "Meddi Müller"