Springe zum Inhalt

Auf meinem #SUB ist auch folgende Neuerscheinung:

Nicht nur das Buchcover lässt vermuten, dass hinter der etwas rustikal-ländlichen Welt das pralle Leben um sich greift. Der Beschreibung des Verlags entnehme ich, dass hier eine leidenschaftliche Autorin, mit einem scharfsinnigen Blick  die kleinen entscheidenden Momente aufgreift und sie in Kurzprosa umwandelt.  So lautet es in der Verlagsvorschau:
"Romana Ganzoni erzählt einmal poetisch, dann explosiv und immer überraschend von den Beben in der Kindheit und den Nachbeben im Heute. Mit einer kraftvollen Sprache sticht sie in eine Zeit, in der die Welt am Bahnhof endet, Bäche und Kinder zusammengehören und die Menschheit sich in Katholiken und Protestanten aufteilt."


 

Der Roman von Rose Tremain ist dieser Tage in deutscher Sprache im Insel Verlag erschienen. Auf so eine Neuerscheinung habe ich bisher gewartet. Endlich ein Titel, den ich mit Leidenschaft und Freude meinen LeserInnen empfehlen kann. Habe ich doch das Buch selbst so gerne gelesen!

Auf ca. 330 Seiten hat die Autorin Rose Tremain eine spannende und fesselnde Geschichte über Anton und Gustav, über Freundschaft und Liebe und den langen Weg zum Glück aufgeschrieben.  Zugleich ist es auch ein Familien- und ein zeit-geschichtlicher Roman. Angesiedelt ist die Handlung im schweizerischen Städtchen Matzlingen, im „Mittelland“, wie es an einer Stelle im Buch heißt,  der zeitliche Rahmen umfasst über sechzig Jahre, auch schweizerischer Geschichte, die in drei Teilen erzählt wird.

...weiterlesen "Rose Tremain: Und damit fing es an"