Springe zum Inhalt

9783716027165

Arche VerlaDas Buch ist bereits im August 2014 erschienen, ich habe es in diesen Tagen entdeckt: Eine Jugend in den 50er Jahren in Frankfurt am Main. Aus der Perspektive eines alten Mannes wird  das Heranwachsen einer jüdischen Kindheit in Frankfurt erzählt:  Wie der Junge zur Schule geht, wie er zu Hause am Bett des kranken Vaters sitzt, der trotz schwerster Misshandlungen das KZ überlebt hat, Moby Dick liest, am Zeitungsstand neben der Quick und Revue, die ihn natürlich nicht interessieren, die Comics entdeckt, im Café Kranzler Kakao trinkt und auf die Werbung für »Creme Mouson« schaut - im Hintergrund Frankfurt am Main in Trümmern. Der alte Mann beobachtet auch, wie die Jahre vergehen, das Kind zum Mann wird und das Land, die Stadt, sich vermeintlich zu verändern anstrengt...Eine berührende Familiengeschichte, Episoden eines jüdischen Lebens nach dem Krieg, eine Stadtgeschichte, ein Neubeginn. Ganz besonders finde ich die Weihnukka Erzählung, die ich schon heute für die nächste Weihnachtslesung aufbewahre ...