Springe zum Inhalt

Kurzer Inhalt:
Einer der Pfauen war verrückt geworden.' Dummerweise geschieht das gerade, als Chefbankerin Liz und ihre vierköpfige Abteilung sich mitsamt einer Psychologin und einer Köchin zum Teambuilding in die ländliche Abgeschiedenheit der schottischen Highlands zurückgezogen haben. Der verrückt gewordene Pfau, das rustikale Ambiente und ein spontaner Wintereinbruch sorgen dafür, dass das Wochenende ganz anders verläuft als geplant. So viel Natur sind die Banker nicht gewohnt. (Quelle: VLB-TIX)

Mein Eindruck: Ausgesprochen amüsant und lesenswert! Bissiger britischer Humor trifft auf deutsche Erzähllust!


 

Kurze Inhaltsangabe

Hans Stichler stammt aus einfachen Verhältnissen. Als ihm seine einzige Verwandte ein Stipendium für die Universität in Cambridge vermittelt und er als Gegenleistung dort ein Verbrechen aufklären soll, weiß er noch nicht, worauf er sich einlässt. Er schafft es, Mitglied im elitären Pitt Club zu werden, und verliebt sich in Charlotte, die ihn in die Bräuche der Snobs einweiht. Schon bald muss er feststellen: Vor der Kulisse alter Chesterfield-Sessel, kristallener Kronleuchter, Intarsienmöbel und Tiertrophäen ereignen sich Dinge, über die keiner spricht. Und auch Charlotte scheint etwas zu verbergen. Hinter den schweren Türen des legendären Pitt Clubs wird Hans vor die Wahl gestellt, ob er das Falsche tun soll, um das Richtige zu erreichen. (VLB-TIX)

Mein Eindruck: Unbedingt lesenswert! Schön, spannend und einfühlsam, schreibt Takis Würger über Trauer, Angst, Ausgeschlossenheit, Gewalt und Aggression. Wie passt das zusammen: schön und aggressiv, einfühlsam und gewalt-tät-ig? Lesen Sie diesen klugen Roman über Parallelgesellschaften der anderen Art! Für Lesekreise genau die richtige Literatur  - viele Fragen, viele Antworten, schöne Sprache, viel zu besprechen - richtig gute Literatur!


 

Ein Festtag von Graham Swift ist ein Roman, eigentlich eine Erzählung auf knapp 150 Seiten über einen einzigen Tag im Leben der Erzählerin, einen Tag, den sie nie vergessen wird: Jane ist Dienstmädchen, hat ein Verhältnis mit dem jungen Herren, einem Lebemann, einem Geld- und Vermögenverschwender, dem die Hochzeit mit einer reichen Erbin bevorsteht. Der Festtag. Noch einmal ein leidenschaftliches Zusammensein, noch einmal die Körper genießen. Als betagte Schriftstellerin erinnert sich Jane an diesen Tag zurück, an die Stunden des Hingebens, Beobachtens und Er-Fassens der Welt. Ein so philososphischer wie überwältigender Roman über die Gesellschaft, die Leidenschaft und die Zeit. Und bestimmt ein rihtiger Lese- und Diskussionsgenuss für alle Lesekreisteilnehmer!


 

Mit diesen Erzählungen streifen Sie durch die Zeit, erfassen Familienverhältnisse, lernen Tanten, Damen und andere Personen kennen und genießen in vollen Zügen authentische Erlebnisse. Für einen Lesekreis viel Anregung, viel Gesprächsstoff und viele Hinweise wie mit biografischen Geschichten der Weg in die Herzen der Leser nicht zu verfehlen ist!