• Mein Frühjahr mit Mr Mac

    Für mich ist Mein Jahr mit Mr. Mac DIE Neuerscheinung des Frühjahrs 2016. Ein Roman über Kunst,  Freundschaft, Krieg und Vertrauen, wie ich finde. Ich hatte mich schon beim Lesen der Verlagsvorschauen in das  Buchcover verliebt, dann machte mich die Autorin Esther Freud sehr neugierig: Über wen hat sie wohl diesmal geschrieben? Und schon auf den ersten Seiten des Buches, war ich mir sicher: Dieser Roman wird dich nicht mehr loslassen… In 53 Kapiteln auf 363 Seiten entführt uns Esther Freud in die Welt der Kunst  und des Lebens mit der Kunst.  Der Autorin ist mit diesem Roman ein ganz besonderes Gemälde gelungen:

    Kommentare deaktiviert für Mein Frühjahr mit Mr Mac
  • Geschwisterleben

    In einem zauberhaften, kleinen und schmucken Büchlein spielen die Geschwister die Instrumente in der zweiten Reihe. Es geht um Geschwister berühmter Menschen. Darunter sind Rivalen, Gegenpole, Nutznießer, Vorbilder und Vertraute zu finden. Geschwister von Politikern, Kriminellen, Schauspielern und Musikern.  Alle Geschwisterbiografien, 34 an der Zahl, auf 250 Seiten, vom Autor Ingmar Vriesema aufgeschrieben.   So kurz und pointiert, führt uns der Autor in die Leben der Geschwister berühmter Menschen ein, und spürt ihren  zwiespältigen „Geschwistergefühlen“ nach. Glaubt man den Worten von Christopher Ciccone (Madonnas Bruder): „Ihr Leben war wie eine Droge für mich“, ist man glücklich Einzelkind geblieben zu sein.

    Kommentare deaktiviert für Geschwisterleben
  • Der Thronfolger

    Ludwig Winder Der Thronfolger Dieser Roman erschien bereits 1937 wurde aber sofort verboten und kam, soweit mir bekannt ist, gar nicht mehr zur Veröffentlichung. Ludwig Winder war ein jüdischer Autor und durfte in der Zeit des Nationalsozialismus nicht mehr veröffentlichen. Nach dem Krieg arbeitete er in der Tschechoslowakei als Journalist und es ist mir nicht bekannt, in wie weit sein Werk dort publiziert wurde.

    Kommentare deaktiviert für Der Thronfolger